Interio findet mit ViewAR den Weg in die erweiterte Realität.

Der Branchenriese aus Österreich beweist mit seiner Augmented Reality Strategie starke Innovationskraft.

Interio kann auf eine langjährige Tradition im Möbelhandel zurückblicken. Mit knapp 300 Mitarbeitern, 13 Filialen und gut 30 Millionen Euro Umsatz hält Interio Österreich eine Nischenposition am Einrichtungsmarkt und behauptet sich in seiner Zielgruppe mit einer Mischung aus Designerstücken und leistbaren Qualitätsmöbeln.

Interio: Kunden entscheiden schneller und impulsiver

Die Geschäftsführerin und Eigentümerin Janet Kath kennt den Markt wie keine andere. „Kunden tendieren mehr als früher zu Impulskäufen. Sie entscheiden sich schneller – und wollen die Ware dann auch schneller zu Hause haben.“ Wie also kann man Kundenentscheidungen am Point of decision leichter in die gewünschte Richtung lenken?

Interio zeigt Produkte via Augmented Reality von ViewAR

(C) Interio

„Handel ist Wandel“, lautet die pointierte Antwort, und deshalb wurde das österreichische Technologieunternehmen ViewAR ins Boot geholt, um innovative neue Wege zu beschreiten. Die Interio AR-App ist die Antwort auf die alles entscheidende Frage, wie man Kunden durch möglichst realitätsnahe Erlebnisse zum Kauf stimulieren kann. Augmented Reality Anwendungen haben in verschiedensten Branchen bewiesen wie effektiv sie sind, nicht zuletzt deshalb wird schon jetzt von arCommerce gesprochen, wenn es um die nächste Generation des eCommerce geht. Kunden möchten wieder mehr Beratung, so Frau Kath, und AR kann diese im Vorfeld eines Shopbesuches auf eine spannende Art bieten und so Kunden für das eigene Sortiment gewinnen. Es ist nicht mehr die Frage ob die neue Technologie einschlagen wird, sondern wie schnell Unternehmen in diesem Segment Lösungen anbieten können.

Von der Visualisierung zum Kauf

ViewAR hat mit der Umsetzung der Interio App aber nicht nur die hochqualitative Visualisierung von Produkten geschafft, sondern auch eine Anbindung an den Webshop gebaut. So schließt sich durch die innovative Technologie von ViewAR der Kreis und Augmented Reality wird mehr als nur eine visuelle Kaufstimulanz, sie wird zur arCommerce.

Ein wichtiger Schritt ist also getan. „Viele Unternehmen möchten einfach nur mit Augmented Reality „dabei sein“, vergessen aber oft, dass erst der gesamte Kaufprozess zu einem messbaren Erfolg führt“, weist Markus Meixner, CTO und Gründer von ViewAR auf die Gefahren im Markt hin. „Im eCommerce gibt es schon Erfahrungswerte und Statistiken, die erfolgreiche Prozesse als „Best Practice“ identifizieren, bei Augmented Reality verlässt man sich noch viel zu sehr auf den vordergründigen Effekt und hofft einfach, dass Kunden kaufen.“ Nur wer es wie Interio schafft, spannende Visualisierungen mit effektiven Prozessen zu verbinden, wird sich mit dieser neuen Technologie zu behaupten wissen.

ViewAR verlässt sich dabei auf Kunden aus aller Welt, die ihre Erfahrung mit den Entwicklern teilen und so für eine kontinuierliche Weiterentwicklung der AR-Technologie sorgen. Dieser Wettbewerbsvorteil kommt allen neuen Kunden des Unternehmens zugute, die auf den „Schultern der Großen“ eigene Augmented Reality Anwendungen umsetzen möchten. Jedenfalls hat Interio mit seiner App einen großen und richtigen Schritt in die einzig richtige Zukunft gewagt. Der Erfolg wird ihnen Recht geben.

Über ViewAR.

ViewAR™ aus Österreich ist ein weltweit führender Anbieter für Augmented Reality und hat für seine Technologie mehrere Preise gewonnen, darunter den Auggie Award 2016 für die weltbeste AR App und den Wirtschaftsoskar 2017, verliehen von der WKO.